Drei Reutlinger beim internationalen Turnier im Budapest am Start

Mit Gerrit von Laue, Max Weise und Alexander Kaltsamis hatten sich gleich drei Reutlinger von ingesamt 20 Sportlern deutschlandweit für das internationale Kadetten-Herrendegenturnier in Budapest vom 22. bis 23. Oktober 2017 qualifiziert. Das mit über 280 Teilnehmern stark besetzte Feld versprach Top-Gefechte auf Weltklasseniveau. Während Kaltsamis in der Runde zu verkrampft war und nicht in das Turnier hineinfand, konnten Weise und von Laue mit einer guten Leistung aufwarten und sich für die Direktausscheidung qualifizieren. Von Laue besiegte im 256er K.O. souverän Andrey Vino Gradov aus Russland und zog mit seinem Vereinskollegen Weise gleich, der durch ein Freilos direkt in das 128er K.O. eingezogen war. Die Reutlinger lieferten sich mit ihren Gegnern spannende und sehr enge Gefechte. Am Ende war das Glück auf Seiten der Kontrahenten. Weise musste sich mit 14:15 Treffern gegen den Ungar Zsombor Horvath geschlagen geben und von Laue unterlag mit 13:15 Treffern dem Rumänen Daniel Poper. Nichtsdestotrotz stellten die Fechter der TSG Reutlingen unter Beweis, dass sie international mithalten können und in Zukunft noch viel zu erwarten ist.

Im Mannschaftswettbewerb trat von Laue für Deutschland 1 zusammen mit Maximilian Kämereit (Leverkusen), Anton Koval (Leipzig) und Fabio Murru (Bonn) an. Weise und Kaltsamis starten mit Leon Giesser (Augsburg) und Max Heise (Heidelberg) für das zweite deutsche Team. Deutschland 2 konnte sich ins Achtelfinale kämpfen, wo sie sich jedoch geschlagen geben mussten und letztlich den 15. Platz belegten. Das erste deutsche Team zog dagegen souverän in das Viertelfinale ein. Allerdings musste die junge Mannschaft gegen Italien 3 ebenfalls eine Niederlage einstecken, weshalb es am Ende nur für Platz 6 reichte. Insgesamt war es eine tolle Erfahrung für die deutschen Fechter, international mitzumischen und sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen. Im November 2018 steht das nächste Event in Bratislava an und es bleibt spannend, wie sich die Deutschen dann schlagen werden.

 

Ergebnisse:

Einzel

Max Weise (2001), 71. Platz

Gerrit von Laue (2001), 85. Platz

Alexander Kaltsamis (2002), 259. Platz

 

Mannschaft

Deutschland 1 (von Laue, Kämereit, Koval, Murru), 6. Platz

Deutschland 2 (Weise, Kaltsamis, Giesser, Heise), 15. Platz